ionicons-v5-h ionicons-v5-f ionicons-v5-f ionicons-v5-k ionicons-v5-a ionicons-v5-i ionicons-v5-e ionicons-v5-h ionicons-v5-l ionicons-v5-j ionicons-v5-g ionicons-v5-g ionicons-v5-i ionicons-v5-k ionicons-v5-g ionicons-v5-g

insufficient rights for media display

Dancer in the Dark

Format: 4:3
Sonja Feldmeiers Videoinstallation zeigt einen 'Tänzer im Dunkeln'. Ein kleiner Fernseher umhüllt von einer grünen Plastiktüte auf zwei Vintage-Koffer ruhend, die wiederum von einer Gepäckablage getragen werden, zieht die Blicke der Zuschauer auf sich. Vor der Installation steht eine schwarze Mütze, die zum Spenden einlädt.
Auf dem Bildschirm eines kleinen Fernsehers wird ein knapp vier minütiges Video gezeigt: Ein Strassenkünstler tanzt mit einer an seinen Füssen befestigten Puppe. Diese eher unkonventionelle Tanzeinlage weist verschiedene Ebenen des Tanzes und der Installation selbst auf. Dazu verspricht sie eine interessante Auseinandersetzung mit der Nutzung der Medien und der Kunst überhaupt. Als Vorlage für die Installation diente Lars von Triers "Dancer in the Dark". Im Film wie auch in Sonja Feldmeiers Videoinstallation geht es um das Wechselspiel von Opfer und Täter. Der Strassenkünstler, die Puppe und schliesslich der Beobachter sind je nach Anbetracht der Lage Opfer oder Täter, Opfer und Täter.
Fatljume Halili
Ausstellungskopie
2001
https://hdl.handle.net/20.500.11806/med/10314


Die Videosequenz sowie die beiden Abbildungen wurden nachträglich von der Künstlerin zur Verfügung gestellt. Sie zeigen einen Ausschnitt der sehr viel umfangreicheren Videoarbeit, die als Installation präsentiert wurde.

--- Präsentationshinweise  DE:

Der Videoparcour fand vom 28.05 bis zum 29.06. 2014  zwischen 9 bis 24 Uhr statt. Nach erfolgreicher Pilotphase  2013 mit Videokünstler*innen  aus Basel werden dieses Jahr Videokünster*innen aus der ganzen Schweiz in Schaufenstern,  Lobbys und Eingangshallen von  Geschäften  und Kulturinstitutionen in der Basler Innenstadt gezeigt.  Die Videos wurden so ausgewählt, dass Bezüge zum Standort hergestellt werden: Inhaltlich kommentieren sie diesen und stellen visuelle Verbindungen her zur Umgebung.    

Es gab 11 Stadtionen:  Congress Center Basel, Banca Popolare di Sondrio (Suisse), Bank CIC, unternehmen mitte, Der Teufelhof Basel, Confiserie Bachmann, Sony Center, Pfauen Basel, Theater Basel, Basler Kantonalbank, Ingenodata/Güterstrasse 133.

Folgende Künstler*innen nahmen am Videoparcour teil: collectif_fact, Ursula Palla, Beat Steuli, Eric Hattan, Anina Schenker, Chantal Romani, Ingeborg Lüscher, Alex Silber Company, Pipilotti Rist, Gabriella Gerosa, Daniel Künzler, Roman Menge, Peter Aerschmann, Haus am gern, Sonja Feldmeier, Judith  Albert.


--- Presentation notes EN:

The video parcour took place from 28.05 to 29.06. 2014 between 9 and 24 o'clock. After a successful pilot phase in 2013 with video artists* from Basel, this year video artists* from all over Switzerland will be shown in shop windows, lobbies and entrance halls of shops and cultural institutions in Basel city centre.  The videos have been selected in such a way that references to the location are established: They comment on the content and create visual links to the surroundings.   
 
There were 11 stations:  Congress Center Basel, Banca Popolare di Sondrio (Suisse), Bank CIC, unternehmen mitte, Der Teufelhof Basel, Confiserie Bachmann, Sony Center, Pfauen Basel, Theater Basel, Basler Kantonalbank, Ingenodata/Güterstrasse 133.

The following artists took part in the video parcour: collectif_fact, Ursula Palla, Beat Steuli, Eric Hattan, Anina Schenker, Chantal Romani, Ingeborg Lüscher, Alex Silber Company, Pipilotti Rist, Gabriella Gerosa, Daniel Künzler, Roman Menge, Peter Aerschmann, Haus am gern, Sonja Feldmeier, Judith Albert.

Sonja Feldmeier's video installation portrays a "Dancer in the Dark".  A small television wrapped in a green plastic bag resting on two vintage suitcases, which in their turn are borne on a luggage rack, draws the viewer's eyes towards itself. In front of the installation is a black cap which invites us to give a donation. On a small television screen a short video of four minutes in length is shown: A street performer is dancing with a doll attached to his feet. This more unconventional dance number refers to different levels of the dance and of installation itself. Moreover it promises to provide an interesting analysis of the usage of the media and of art in general Lars von Triers "Dancer in the Dark" served as the model for the installation. In the film as well as in Sonja Feldmeier's video installation the theme is the interplay between the victim and the offender. The street artist, the doll and ultimately the observer can all be either victim or offender, or victim and offender according to the viewpoint chosen.

Fatljume Halili     (translation: Christopher Haley Simpson)

https://www.sonjafeldmeier.com

Technical Note:

Werktyp: Ausstellungskopie
Datenträger: DVD
Audio: Stereo
Dauer: 0:03:55
Farbe: Farbe
Aspect Ratio: 4:3

Tags

2014 city parcour dance dancer in the dark doll dunkelheit interplay kunst-im-öffentlichen-raum kuratorisches experiment lars lars von trier observer offender opfer public art puppe schweizer künstlerin stadtparcour strassenkünstler street performer swiss artist tanz täter victim video art videocity videokunst videoobjekt wechselverhältnis zuschauer videocity_memoriav

Queries

Videocity_memoriav - 2014 Videocity_memoriav catalog - mediathek

Full spec

CallNumber
2331508-5961
DateAdded
2021-06-28T12:30:23Z
DateModified
2024-03-21T11:38:19Z
Key
9BZSR55J
Rights
All Rights Reserved
RunningTime
0:03:55