ionicons-v5-h ionicons-v5-f ionicons-v5-f ionicons-v5-k ionicons-v5-a ionicons-v5-i ionicons-v5-e ionicons-v5-h ionicons-v5-l ionicons-v5-j ionicons-v5-g ionicons-v5-g ionicons-v5-i ionicons-v5-k ionicons-v5-g ionicons-v5-g

Open in new window

Die Soloperformance Damenball in Ö fand zweimal statt, am 29. und 30. September 1989. im neuen Raum an der Konradstrosse 17, einem verlassenen Lagerraum, waren acht bewegliche, bis 200cm grosse Frauenkörperskulpturen installiert. Sie waren aus Zeitungspapier, Draht und Klebeband gefertigt und so gebaut, dass sie sich bewegen konnten, im Prinzip einer einfachen Marionette. Die Performern hat ihre Gelenke mit ihrem Cellobogen verknüpft. Sie bewegte sich in der Installation mit dem Instrument, als Teil der Vielfalt der fragilen Figuren. Der Zwischenraum war durch ein fragiles Netz von Nylonfäden nur bedingt begehbar. Jede Besucher*in veränderte den Raum und den Zustand der Figuren.
Konradstrasse 17, Zürich, 1989
https://www.romajamsession.org


Additional

Performance und Rauminstallation mit 8 hängenden Skulpturen und einem Cello Material: Zeitungen, Klebeband, Draht, Textilien, Silk Kunsthaus Örlikon, Konradstrasse 17, Zürich, 1989

Remark

Video Kunsthaus Örlikon, Schnitt Stefan Jung. © Mo Diener 1989

Tags

vwg:declare 1989 Fotos / Photos

Queries

Bang Bang

References

Full spec

anderesformat
Fotos und Video
camera
© Mo Diener
dauer
10:00
doctype
Dokumentation einer Performance/Aktion / Documentation of a performance/action
eventcurator
Kunsthaus Oerlikon
eventplace
Konradstrasse 17, Zürich
festival
Performance Damenball in Ö
function
Performance
jahrgang
1961
medium
Fotos / Photos
performers
remark
Video Kunsthaus Örlikon, Schnitt Stefan Jung. © Mo Diener 1989
sprache
deu