Videoshot 3 Videoshot 8 Videoshot 12 Videoshot 17 Videoshot 22

Videoshot 3 Videoshot 8 Videoshot 12 Videoshot 17 Videoshot 22

Werknummer/Work ID: 967

Performance anlässlich der Seifenausstellung "Saubere Sache", iim "Seifi"-Museum Burghalde Lenzburg
(2021)

Kulka, Irena

Kulka, Irena (Performer)
Hochuli, Gisela (Performer)
Lipp, Dominik (Performer)
Schlatter, Bruno (Performer)
Lipp, Dominik (Eventcurator)
Seidel, Marc Philip (Eventcurator:Museumsleiter)
Nienburg, Rob (Camera:Foto)
Schwyter, Fredy (Camera:Video)

Bruno Schlatter interagiert mit dem Publikum "am Eingang" und nimmt Beichten, Sorgen und Seuchen entgegen. Gisela Hochuli bleibt in ruhiger und absoluter Präsenz mit puren und zugleich geheimnisvollen, auf minimalste Aktion reduzierten Gesten. Dominik Lipp reduziert sein Konzept auch auf minimale Form: Seifenblasen atmen, schweben ruhig in einem weiten Spedesktrum an Wahrnehmungen. Irena Kulka nimmt das Thema der Seife ebenfalls auf, jedoch mit sehr schwerem Material (Fragmente von Badewannen sowie Steine und Stein-Kostüm). Sie schafft ausgehend von dem Kontakt zum Stein ebenfalls starke Momente und bearbeitet dabei ein Spektrum von poetisch gestalteten Bildern rund um das Thema der Wäsche, eine absurde und unlösliche Reinigung des Erdgesteins von sich selbst. Vom Himmel regnet es in Strömen, das Wetter spielt, ein Klavier spielt. Begegnungen geschehen in der Stille. Irena schrubbt die Steine und hängt sie auf der Leine schwebend zum Trocknen auf, Wäsche Skulpturen wehen im Wind.
Additional
Die 4 Performerinnen bespielen relativ unabhänging und ohne vorgehende Absprachen ihrer Aktionen den Raum im Park des Museums und vor dem Museum. Performerinnen agieren also mit je eigenem unabhängigen Konzept, Begegnungen und Interaktionen sind möglich.
Alternative
Fotos

Seifenausstellung Saubere Sache

Ort: Schindellegi
KuratorIn: Lipp, Dominik; Seidel, Marc Philip (Museumsleiter)
Dokumentationstyp: Dokumentation einer Performance/Aktion / Documentation of a performance/action

Medium

Video 4:3
Dauer: 4h