Werknummer/Work ID: 570

Cut-up
(2011)

Ritzmann, Marion

Schwämmle, Jürgen (Fotos)
Küenzi, Urs (Eventcurator)

Der englische Begriff Cut-up bezeichnet umgangssprachlich nicht nur Notizzettel und Papierschnipsel im Allgemeinen, sondern eine von verschiedenen Autoren der Beat Generation verwendete Schreibtechnik, bei der Manuskripte zuerst zerschnitten und dann neu angeordnet werden, wodurch sich eine assoziative Erzählstruktur ergibt. Entsprechend dieser Methode werden die über einen längeren Zeitraum gesammelten und aufbewahrten eigenen Notizzettel zweigeteilt und für die Performance durcheinander auf den Rockteil eines Kleides aus feuerfestem Stoff genäht. Die Performance startet mit dem Steigen auf den Sockel. Nach fünf Minuten des ruhigen Ausharrens werden die Textfragmente von A4-Bögen in schnellem Tempo gelesen und direkt im Anschluss die Zettel auf dem Kleid angezündet. Die Flammen erzeugen braune Brandzeichnungen auf dem weissen, nicht brennbaren Stoff.

A.I.R.4-Artist in Residence

Ort: Substitut, Berlin (DE)
KuratorIn: Küenzi, Urs
Dokumentationstyp: Dokumentation einer Performance/Aktion / Documentation of a performance/action

Medium

Fotos / Photos
Dauer: 15min