ionicons-v5-h ionicons-v5-f ionicons-v5-f ionicons-v5-k ionicons-v5-a ionicons-v5-i ionicons-v5-e ionicons-v5-h ionicons-v5-l ionicons-v5-j ionicons-v5-g ionicons-v5-g ionicons-v5-i ionicons-v5-k ionicons-v5-g ionicons-v5-g

Theater Basel meets Performance Art: Öffentliche Veranstaltungen Das Theater Basel zu Gast im Kaskadenkondensator

Der schwedische Regisseur Anders Paulin gehört zu den innovativsten Regisseuren seiner Generation und geht ungewöhnliche Wege bei der Realisierung des Projektes 'G�sta Berling: Ekeby I - XXI', das am 15. Februar 2007 auf der Grossen Bühne am Theater Basel Premiere haben wird. Für seine Theateradaption des schwedischen Nationalepos von Selma Lagerlöf nutzt Paulin ungewöhnliche Räume und Formen und lässt das Publikum im Foyer ebenso wie auf der Bühne und im Zuschauerraum an einer Untersuchung aktiv teilnehmen, die nach der Stellung des Künstlers in der heutigen Gesellschaft fragt.
Ab 15. Januar ist sein Ensemble zu Gast im Kaskadenkondensator und stellt die Arbeit am Stück als 'work-in-progress' in öffentlichen Veranstaltungen vor, bevor die Endproben im Theater stattfinden. Im Kaskadenkondensator untersucht das Ensemble, dem u.a. Andrea Bettini, Martin Engler, Isabelle Menke, Florian Müller-Morungen und Linda Olsansky angehören, kommunikative Strategien der Aktions- und Performance-Kunst und thematisiert das Selbstverstöndnis des Künstlers und der Institutionen der Kunstvermittlung zwischen Grenzüberschreitung und Rechtfertigung, Kreativität und Destruktion.
Kaskadenkondensator, 15.-26.01.2007
http://www.kasko.ch/2004%E2%80%932009/index.php?c=detail&id=162&section=1&subsection=4


Full spec

AccessDate
2019-02-22T13:44:25Z
DateAdded
2020-04-21T12:39:05Z
DateModified
2020-04-21T12:39:05Z
Key
CRPSNHSC